Parodontose – Endodontologie

Startseite » Zahnbehandlungen » Parodontose – Endodontologie

Parodontose

Parodontologie bedeutet die Behandlung von Zahnbettproblemen und ist eine komplexe und manchmal langwierige Angelegenheit:

Jede Behandlung von parodontalen Erkrankungen beginnt mit gründlichen dentalhygienischen Vorkehrungsmaßnahmen. Die Entfernung von Zahnstein und Plaque, das nicht unter dem Gaumen liegt, kann von einer Dentalhygienikerin gemacht werden. Die hartnäckigeren Beläge unter dem Gaumen müssen aber von einem Spezialisten in der Parodontologie entfernt werden.

Dieser nächste Schritt nennt sich Kürettage. Während diesem Prozess werden die kleinen Täschchen um die Zähne herum in lokaler Anästhesie gereinigt. So können alle entzündeten Fasern entfernt werden, nicht nur der Zahnbelag. Wir unterscheieden zwischen geschlossener Kürettage, wenn der Gaumen nicht geöffnet wird, sonder das Werkzeug nur eingeführt wird und wir sprechen von offener Kürettage, wenn der Gaumen zur besseren Reinigungsmöglichkeit geöffnet wird.

Nach der Kürettage ist immer eine Kontrolluntersuchung nach 3-4 Wochen erforderlich. Während dieser, werden das Ergebnis und der aktuelle Zustand der Zähne überprüft und die Behandlung wird entsprechend fortgesetzt. Unsere Parodontologie Spezialisten geben eine ausführliche Beratung während jeder Sitzung, sodass die perfekte Hygiene und die Gesundheit der Zähne aufrecht erhalten werden können. Dabei kann es zur erneuten Parodonosebehandlung kommen, wenn diese notwendig wird und im schlimmsten Fall können bis zu vier Behandlungen notwendig werden. Sie sollten trotzdem diese Behandlungsserie durchziehen, damit eine stabile, langfristige Lösung erzielt werden kann.

Wenn der Verfall des Zahnbettes schlimmer ist, können ergänzende Behandlungen notwendig werden. Das variiert von Person zu Person, ist sehr situationsbedingt und erfordert verschieden Maßnahmen. Wir bieten immer eine individuelle Lösung zur Behebung von parodontalen Zahnproblemen. Wenn sowohl Parodontose besteht, als auch ein oder mehrere Zähen ersetzt werden müssen, dann beginnen wir immer mit ersterem. Zunächst muss die Zahn- und Mundhygiene so gut wie möglich gewährleistet werden, bevor an Zahnersatz gedacht werden kann, denn wenn der Unterbau nicht stimmt, dann kann auch das Konstrukt darauf nicht langfristig funktionieren. Wenn Sie unter Parodontose leiden, dann empfehlen wir Ihnen, das Problem lieber heute als morgen anzugehen und einen Parodontologie Spezialisten aufzusuchen.

Endodontologie

Wurzelkanalbehandlungen: wenn der Zahn chronisch entzündet und sehr empfindlich ist und nicht mehr gerettet werden kann, aber gleichzeitig die Zahnwurzel stark genug ist, dann kann der Zahnarzt durch die Wurzelbehandlung das Zahninnere, die vitale Pulpa entfernen und den Wurzelkanal füllen. So kann der Zahnerhalten bleiben, obwohl er nicht mehr lebendig ist.

Ein wurzelbehandelter Zahn kann auch als Wurzel für eine Zahnkrone oder Brücke verwendet werden, in diesen Fällen wird zur zusätzlichen Stabilisierung ein Stift aus Metall oder Glasfaser in den Wurzelkanal eingebaut.

Ein Zahn hat meistens 1-4 Wurzelkanäle, die vorderen Zähne haben einen Wurzelkanal, die molaren können in Ausnahmefällen sogar 5 Wurzeln haben.

Es ist nicht möglich im Vorfeld zu sagen, wie lange eine Wurzelkanalbehandlung dauert, weil die Situation bestimmt, ob eine behandelte Wurzel direkt eine permanente Füllung oder erst mal nur eine provisorische Füllung und später eine erneute medizinische Spülung braucht. Das Ziel ist es immer, den Wurzelkanal komplett zu desinfizieren, bevor er gefüllt wird. Die Wurzelfüllung muss sehr sauber und akkurat gemacht werden, damit der Kanal auch wirklich dicht ist, weil sich die Stelle ansonsten entzünden kann.

Eine Wurzelkanalbehandlung kostet CHF 176 bei Evergreen Dental und beinhaltet die Wurzelbehandlung, also die Entfernung der vitalen Pulpa, die medizinische Durchspülung und Desinfizierung und die endgültige Wurzelfüllung.

Weitere Fragen? Rückruf jetzt anfordern.